Ein Blog über Tarot und den Jahreskreis!

Tarot, ein Buch der Seele, der durch die Bilder und die Symbole, die die Sprache des kollektiven Unterbewusstseins sind, kommuniziert. Diese inneren Bilder entziehen sich der Kontrolle des gesprochenen Wortes und der Macht der rationalen Ebene. Erspürt, erahnt und erfühlt wollen sie werden.

28 Juli 2019

Lughnasadh - das Fest der goldenen Ähren des reifen Korns und der goldene Schnitt





Mit dem ersten Schnitt stirb der Lugh, der Korngott.
Als Keimling im Frühjahr geboren, gewachsen und gereift im Sommer, nun hatte er den 
Höhepunkt des Wachstums erreicht und ist bereit, sich zu opfern, sich zu wandeln. 
Transformation und Wandlung begleiten das Fest der goldenen Ähren des reifen Korns.
Das Korn opfert sich, damit wir leben können, damit wir überleben können.
Damit wir die Nahrung bekommen, die uns stärkt, damit wir selbst wachsen und reifen
 können. Damit wir uns wandeln können.
Damit wir uns selbst nähren können, in jeglicher Hinsicht.















Lughnasadh ist ein Fest der ersten Ernte der goldenen Ähren.
Zu ernten bedeutet, einen Schnitt zu setzten.
Einen Schnitt zu dem richtigen Zeitpunkt, in der richtigen Art und an der richtigen Stelle.
Das Leben fordert von uns immer wieder aufs Neue einen Schnitt zu setzten.
Wir müssen entscheiden.
Immer wieder.
Damit wir ernten können.
Damit es weiter geht.
Damit das Neue geboren wird.










Etwas zu beenden, was sich nicht mehr verbinden lässt.
Einen Schnitt zu setzen, um sich wieder verbinden zu können.










Ich schrieb die Worte nieder und plötzlich war er da, der goldene Schnitt. 
Er hat sich in meinem Kopf eingenistet und lässt mich nicht los. Nein, das stimmt nicht, 
er ist nicht in meinem Kopf. Ich spüre es deutlich, er kommt aus der Tiefe und meine innere Stimme, 
meine Intuition flüstert es mir zu, sie erinnert mich an etwas, was ich „vergessen habe“.
Wie könnte ich nur.






Natürlich, der goldene Schnitt ist mir nicht neu und fast jeder von uns hatte schon davon gehört. 
Und gleichzeitig denke ich - wie unbedarft von mir, so einfach über den heiligen goldenen Schnitt zu sprechen, 
über die Grundlagen der heiligen Geometrie.







Dieser Post sollte ganz anders werden, das habe ich nicht geplant, mich zu Lughnasadh mit 
dem goldenen Schnitt zu befassen, aber ein Teil von mir, dem ich blind vertrauen kann, meine
 Intuition, die hatte so entschieden. Es hat mich überrascht und im tiefsten Inneren berührt.
Es gibt’s nichts in der Schöpfung, was sich den goldenen Schnitt entziehen kann.
Jede Pflanze und jede Kreatur, jedes Molekül tragen den goldenen Schnitt in sich.
Der goldene Schnitt, die Vollkommenheit, die mich berührt.
Es fühlt sich für mich, wie nach Hause kommen.
Der goldene Schnitt - die Harmonie der Schöpfung.
Die göttliche Harmonie.
Eine Umarmung des Universums.
Es ist die Liebe.

















Ich habe etwas neu entdeckt, mich an etwas erinnert, was mich unglaublich bewegt.
Wenn mich etwas sehr bewegt, bin ich wie gelähmt, weil ich nur leise erspüren kann, dass sich in mir die Welten auftun, die mir ungeahnte 
neue Türe öffnen.
Noch vorgestern wusste ich nicht, dass der gestrige Tag alles ändern wird, dass die goldenen Ähren eine unerwartete Brücke zu den goldenen Schnitt und der heiligen Geometrie sein werden und dass ich heute sowas empfinden würde, was ich zum ersten Mal in dieser Gefühlstiefe vor 22 Jahren empfunden habe ( 22 -  die Zahl der großen Arkana): Ein Gefühl des unbeschreiblichen Glücks und der Dankbarkeit! Alles scheint richtig zu sein!
Die schwierige Zeit der letzten Monate und Wochen, das Hin und Her, die Unsicherheit und die Ungewissheit, das Warten.
Ich kann es kaum fassen und begreifen, dass sich alles umgedreht hatte.
Vorüber die Unsicherheit, vorüber die schwierige Zeit.
Es ist mir damit ein großes Geschenk gegeben worden, gerade jetzt, zu der Zeit, 
als ich innerlich den großen Schnitt gemacht habe 
und das Neue noch nicht sichtbar ist.
Wie perfekt!
Was für ein Timing!





Ihr Lieben, ich wünsche Euch einen wundervollen und fruchtbaren achten Vollmond, 
den Lughnasadh!















.

Möchtet ihr wissen, wohin das Türchen führt? Hier ist der Schlüssel.
Ihr werdet zu meinen Gärten auf Pinterest gelangen.
Wenn ihr euch dort gefällt, folgt mir einfach.

Ich freue mich auf Euch!

Eure Grazyna




https://grazynastarotgarten.blogspot.com/p/impressum.html
Impressum
Datenschutz


HINWEIS:
Aufgrund der neuen Datenschutzerklärung beachte bitte folgendes :

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt erstellt und wird von Google gehostet.
Mit dem Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu dem Namen, Email, Homepage und die Nachricht selbst durch diese Webseite gespeichert und an Google-Server übermittelt werden.

Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Seite kannst du nach einer Anmeldung Kommentare abonnieren. Du erhältst eine Bestätigungsmail, um zu prüfen ob du der Inhaber der angegebenen E-Mail-Adresse bist. Du kannst diese Funktion jederzeit über einen Link in den Info-Mails abbestellen.



Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum.
Mit Angabe der Quelle und den Link dürfen sie gerne geteilt und weiterempfohlen werden.


Für die Inhalte der verlinkten Seiten
ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.


Kommentare:

  1. Liebe Grazyna, wie großartig, daß jeder Mensch, ja jedes Lebewesen seine Sichtweise auf das Leben selbst mit all seinem Inhalt auf eigene Weise betrachten kann. Deine Betrachtung finde ich sehr schön zart und mit fast kindlicher Weitsicht betrachtest Du Deine Welt. Das tut sehr gut zu lesen. Ja, es ist grad viel los in unseren Welten und ein Schnitt kann Wunder bewirken. Danke für Deine schönen Worte und Bilder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia, und mir tut Dein Kommentar sehr gut:)
      Ich wollte während des Schreibens nicht eingreifen und vom Kopf her das schreiben, was ich beabsichtigt habe, während etwas ganz anderes geschrieben werden sollte.
      Das spürte ich und dem bin ich nachgegangen.
      Diese kindliche Weitsicht - ich danke Dir dafür, es ist für mich ein großes Kompliment - die Intuition,
      die ist immer richtig und wegweisend, auch wenn wir den Sinn manchmal nicht in dem Moment verstehen können.

      Ich habe mich sehr über Deinen Besuch gefreut:)
      Hab wunderschöne Zeit und alles Liebe, Grażyna

      Löschen
  2. Liebe Grazyna, Deine Zeilen berühren mich wie so oft, weil sie so aus der Tiefe kommen und so "neu" klingen, nicht wie das was man schonmal gehört hat. Aber irgendwie erinnern sie dennoch an etwas, was man seit langem kennt. Sag mal, wie kommt das eigentlich, das man automatisch zu Gandalf wird, wenn man Deine wunderschönen Posts liest :-DDDD ??? Es ist immer wie innehalten. Tut gut, Dich zu lesen - Danke!
    Liebe Grüße, Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren, ich danke Dir! Man wird automatisch zum Gandalf - ein großes Kompliment für mich! Ich musste auch schmunzeln, denn sie spiegeln Dein Humor, den ich so mag, wider.
      Ich weiß, was Du meinst. Manchmal berühren mich die Worte, die ich lese, so sehr und die erreichen mich an einer Stelle tief im Inneren und ich denke „Ja, so ist das, das weiß ich“. Es ist auf der äußeren Ebene neu, aber in Wirklichkeit es ist eine Erinnerung an das, was meine Seele kennt und das wird sozusagen aktiviert.
      Alles Liebe, Grażyna

      Löschen
  3. Liebe Grazyna,
    was für ein wunderbarer Post! Deine Bilder und Deine Worte erfreuen mich sehr!
    Hab noch einen feinen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia:)
      Allerliebste Grüße, Grażyna

      Löschen